Stiftung
Inhalt
Home
Pfarrhausteam
Gruppen
News
Kirche
   Bilder
   Chronik
   Gemeindehaus
   Geschichte
   Jubiläen
   Stiftung
Termine
Treffpunkte
Gemeindebrief
Admin-Bereich
Druckversion

                                                          

Die eigene Stiftung - ein Werk, das Früchte trägt

Die Überlegungen der Verantwortlichen unserer Kirchengemeinde, eine Stiftung ins Leben zu rufen,  um finanzielle "Engpässe"  in  Form einer eigenen Stiftung  aufzufangen, nahmen in den Jahren 2007/2008 ihren Anfang. 
 
Eine Stiftung eröffnet einzigartige Möglichkeiten, langfristige Ziele und Projekte den Wünschen unserer Kirchengemeinde entsprechend zu verwirklichen und diese auf Dauer zu sichern. Die Stiftung kommt allen Aktivitäten und Arbeiten mit Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen unserer St. Nikolai-Gemeinde zugute, aber auch der Instandhaltung und Erweiterung von Gemeindeeinrichtungen.
 
Wie funktioniert eine Stiftung eigentlich?
Eine Stiftung benötigt eine gewisse Gründungssumme, d. h. ein Betrag (im Falle unserer Kirchengemeinde 10.000,00 €) wird durch mehrere Gründungsstifter gespendet. (Nach Erreichen dieser Summe sind Zustiftungen jederzeit möglich).
Dieses Stiftungskapital bleibt der Stiftung erhalten, ledigich die Zinsen werden verwendet. Besteht z. B.  für eine Gemeindegruppe oder eine einzelne Person Bedarf, entscheiden die Stiftungsträger (Kirchenvorstand) über die Vergabe der zur Verfügung stehenden Mittel.
 
Nachdem die Vorbereitungsphase abgeschlossen war, galt es, galt es, 50 Gründungsstifter zu finden, die durch ihre Spende/Beitrag einen "Baustein" von 200,00 € spendeten. Die Verantwortlichen, allen voran unsere Pfarrerin Heinke Willms, verfolgten das ehrgeizige Ziel, innerhalb eines Jahres das benötigte Stiftungskapital von 10.000,00 € zusammen zu bekommen. 
Die Spender konnten Einzelpersonen, Gruppen, Freundeskreise, Firmen o. ä. sein. Aber auch Spenden von Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Taufen usw. konnten dazu beitragen, das Stiftungskapital das Stiftungskapitalzu erhalten.
Alle Stifter konnten sich auf Wunsch in ein Stiftungsbuch eintragen.
 
                               
                                          2008
 

Am 22. Sept. 2008 wurde die St. Nikolai-Stiftung mit einem Stiftungskonzert eröffnet 

Mit dem festlichen Stiftungskonzert ging die Stiftung der Kirchengemeinde St. Nikolai Altenstadt an den Start. Die drei Chöre der Gemeinde schenkten den Gästen in der Kirche einen hochkarätigen, eindrucksvollen und bewegenden Musikgenuss. Kirchenchor, Rainbow Gospel Singers und der Kinderchor “Nikolinos” rissen die Konzertbesucher mit ihrem vielseitigem und facettenreichen Gesang mit. Das Publikum feierte die Akteure mit stehenden Ovationen. Pfarrerin Heinke Willms moderierte das Konzert und stellte die neue St.-Nikolai-Stiftung vor. Der Erlös des Abends bildete den ersten Baustein für die Stiftung.
Gleich zu Beginn luden alle drei Chöre ihr Publikum beim schwungvollen Kanon “Lasst uns miteinander” zum Mitsingen ein. Publikum und Sänger erzeugten ein raumfüllendes Klangbild. Der musikalische Funke sprang sofort über. Die Nikolinos sangen sich unter der Leitung von Susanne Ludwig mit zwei fetzigen Stücken aus dem Kindermusical “Arche Noah” in die Herzen der Zuhörer. Ihre spürbare Freude am Singen brachten die Kinder auch mit dem berührenden “Gottes Liebe ist wie die Sonne” zum Ausdruck. Kirchenchor und Rainbow Gospel Singers ermöglichten im Wechsel einen Einblick in ihr umfangreiches Repertoire. Bei den gemeinsamen Stücken verschmolzen die beiden unterschiedlich geprägten Chöre zu einem eindrucksvollen Klangkörper mit großer Ausdruckskraft. Der Kirchenchor, dirigiert von Susanne Ludwig, erzeugte mit “Lobe den Herren”, “Laudate Dominum” und “Je l’ourai l’Eternel” festliche Atmosphäre in der St. Nikolai Kirche. Gemeinsam mit dem Publikum intonierten die Sänger im Anschluss “Großer Gott wir loben dich”. Das teilweise achtstimmige “Jauchzet dem Herrn alle Welt” griff die besondere Stimmung auf. Die Rainbow Gospel Singers steuerten unter der Leitung von Gisela Lederer das stimmungsvolle “Let us adore” bei und holten mit “Mayenziwe”, “Ipharadisi” und “Siyahamba” afrikanisches Flair in die Kirche. Beim schwungvollen “Down by the riverside” und beim mitreißenden “Sing my people” klatschten die Gäste gerne mit. Ein Glanzlicht setzten Kirchenchor und Rainbow Gospel Singers gemeinsam mit dem doppelchörigen “Du bist heilig”. Später ließen sie das festliche “Gloria sei dir gesungen” erklingen. Alle drei Chöre beschlossen den Konzertabend mit “Masithi”. Anschließend trugen sich Sänger als Erste in das Stiftungsbuch ein. Pfarrerin Heinke Willms wies darauf hin, dass die Stiftung die Zukunft der Kirchengemeinde auf nachhaltige Weise finanziell absichern solle. Sie solle die vielfältigen Aktivitäten der Gemeindegruppen auch in schwierigen Zeiten unterstützen. Die Pfarrerin verglich die Stiftung mit einem Baum, der Zeit brauche, um zu wachsen und zu gedeihen. Sie informierte über die Möglichkeiten, sich an der Stiftung zu beteiligen. Die drei Chöre von St. Nikolai leisteten mit dem gemeinsamen Konzert einen aktiven Beitrag, um das kleine Bäumchen Stiftung voran zu bringen. Nähere Informationen zur Stiftung gibt es im Gemeindebüro unter der Telefonnummer 06047/4479.

 

                Kirchenchor, Gospelchor und der Kinderchor "Nikolinos"      

            

                    

Nachdem die Stiftung eröffnet war, konnte das kleine Bäumchen "Stiftung" wachsen. Es wuchs, so dass das ehrgeizige Ziel, die Stiftung ein Jahr nach Eröffnung gründen zu können, wurde erreicht.

 2009 

Am 10. Oktober 2009 war es  so weit -  die St. Nikolai-Stiftung  wurde gegründet

                   

In einer Feierstunde, an der Pfarrerin Heinke Willms, Kirchenvorstandsvorsitzender Hartmut Kinzer, Gründungsstifter und Interessierte teilnahmen, überbrachte Kirchenrat Uwe Köß von der Evangelischen Kirche Hessen und Nassau die Gründungsurkunde.  Pfarrerin Heinke Willms, konnte ihr ehrgeiziges Ziel, von der Stiftungseröffnung bis zur Stiftungsgründung innerhalb eines Jahres die erforderliche Summe von 10.000 EURO zu sammeln, in die Tat umsetzen. Unterstützt wurde sie vom Kirchenvorstand und weiteren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Die Stiftungssumme betrug am Tag der Gründung fast 15.000 EURO. Die Stiftungsgründer hatten die Möglichkeit, einen sogenannten Baustein, dessen Höhe auf 200 EURO festgelegt war, zu "kaufen" und sich in das Stiftungsbuch einzutragen.  Neben Einzelspenden kamen Spenden  von Gruppen, Einnahmen aus Konzerten und Kollekten  hinzu.                          
Damit die Stiftung weiter wachsen kann, sind jederzeit Zustiftungen in beliebiger Höhe möglich, denn das Stiftungskapital darf nicht angetastet werden, sondern nur die Kapitalerträge.                     
Da auch in den Kirchen die Gelder immer knapper werden, ist es umso wichtiger, andere Geldquellen zu erschließen, um die erfolgreiche Arbeit mit Kindern und  Jugendlichen, die Kirchenmusik und vieles andere weiterführen zu können. Auch in Not geratene Einzelpersonen oder Familien können aus der Stiftung unterstützt werden.
Herr Molnar hatte eine Bildpräsentation vorbereitet, in der die Arbeit der St. Nikolai-Kirchengemeinde beeindruckend dargestellt wurde.
 
                                                                                    2011   
  
Das Stiftungskonzert am 29. Oktober unter Mitwirkung unserer drei Chöre - Gospelchor, Kirchenchor, Kinderchor - war ein voller Erfolg. Erstmals wirkte auch das kleine Bläserensemble unserer St. Nikolai -Gemeinde mit.
 
Mit Spenden von insgesamt 1.170,60 € sowie einer Einzelspende ín Höhe von 1.000,00 € dankten die Zuhörer des gut besuchten 2. Stiftungskonzertes dem Kirchenchor, dem Kinderchor "Nikolinos" und den Bläsern unter der Leitung von Susanne Ludwig, dem Gospelchor unter der Leitung von Gisela Lederer, sowie Gerhard Schaubach an der Orgel, für ein Konzert mit besinnlichen, emperamentvollen, stimmungsvollen Liedern und Musikstücken.
Mit eindrucksvollen Worten wurden die Zuhörer von dene Moderatoren auf die Lieder und Musikstücke eingestimmt.
Es ist erstaunlich und erfreulich, welche musikalischen Talente in unserer St. Nikolai-Gemeinde schlummern.
 

                                    

                                Die beiden Chorleiterinnen strahlen um die Wette.