Archiv 2006
Inhalt
Home
Pfarrhausteam
Gruppen
News
   Aktuelle Themen
   Archiv 2004
   Archiv 2005
   Archiv 2006
   Archiv 2007
   Archiv 2008
   Veranstaltungen
Kirche
Termine
Treffpunkte
Gemeindebrief
Admin-Bereich
Druckversion

Themen


Family-Brunch

Am 02. Juli fand der 2. Family-Brunch unserer Kirchengemeinde in diesem Jahr statt, der wiederum sehr gut besucht war.
Er begann mit einem Familiengottesdienst, an dessen Ende man einen Satz besonders häufig hörte: Das war richtig schön!
Viele helfende Hände hatten dazu beigetragen, dass in der von Alt und Jung, Groß und Klein gefüllten Kirche dieser Familiengottesdienst unter dem Motto "Komm bau mit an Gottes Welt" stattfinden konnte.
Wie wünscht Gott sich diese Welt? Was können wir tun, damit sie so schön wird, wie Gott sie sich gedacht hat? Diese Fragen hatte sich Pfarrerin Heinke Willms gemeinsam mit dem Vorbereitungsteam gestellt. Heraus kamen Texte, die aufhorchen ließen. Dazu wurden Lieder gesungen, von unserem Organisten Gerhard Schaubach stimmungsvoll am Klavier begleitet, bei denen zeitweise keiner auf seiner Kirchenbank sitzen blieb.
Einen bemerkenswerten Auftritt hatten die Nikolinos, der Kinderchor unserer Kirchengemeinde. Unter der Leitung von Susanne Ludwig führten sie mit viel Schwung das von Christoph Rauch komponierte Kindermusical "Der Turmbau zu Babel" auf und wurden mit viel Applaus belohnt.
Die meisten Gottesdienstbesucher führte der Weg nach dem Gottesdienst nicht nach Hause, sondern in das Gemeindehaus nebenan. Zu dem von der fleißigen Küchenmannschaft vorbereiteten Büffet mit Würstchen und Hähnchenkeulen trugen einige weitere Köstlichkeiten, wie leckere selbst gemachte Salat, Desserts und Kuchen, bei.
Nach dem Essen genossen es die Erwachsenen, noch eine Weile gemütlich zusammenzusitzen. Die Kinder tobten derweil nach Herzenslust im Pfarrgarten herum.

Gute Gewohnheiten sollte man nicht ablegen, deshalb plant Pfarrerin Willms, auch im nächsten Jahr wieder zum Family-Brunch einzuladen.


Tauferinnerungsfest

Als Kai, Olaf, Jan-Louis, Fabian, Raphael, Darius, Olivia, Chantal und Konstantin vor ein paar Jahren getauft wurden, waren sie noch Babys. Jetzt sind sie mindestens schon 4 Jahre alt, und darum war es am 30.04.2006 soweit:
Zusammen mit ihren Familien feierten sie das Tauferinnerungsfest.
Es begann mit einem Familiengottesdienst. Pfarerin Willms erzählte, wie Jesus nach seinem Tod den Jüngern in Galiläa begegnete und zu ihnen sprach: "...gehet hin und macht alle Menschen zu meinen Freunden. Tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes und lehrt sie, das zu tun, was ich Euch vorgelebt habe. Und das sollt Ihr wissen: Ich bin bei Euch alle Tage, bis an das Ende der Welt."
Jesus ist bei uns, jeden Tag. Bei der Taufe wurde unser Name gesagt, zusammen mit dem von Jesus, als Zeichen dafür, dass wir zu ihm gehören.
So drehte sich in dem Familiengottesdienst vieles um Namen. Der Kindergottesdienst hatte auf einer langen Schnur bunte Zettel aufgehängt. Darauf standen die Namen der Kindergottesdienstkinder und Mitarbeiter. Natürlich durften auch die Namen der Tauferinnerungskinder nicht fehlen, die herzlich eingeladen wurden, beim Kindergottesdienst mitzumachen.
Die Nikolinos, der Kinderchor unserer Kirchengemeinde, waren auch mit von der Partie und ernteten viel Applaus. Die 11 Jungen und Mädchen im Alter von 6 - 9 Jahren sangen die Lieder "Guten Morgen schöner Tag" und "Was braucht ein Kind zum Leben?"
Dann waren da noch Kinderbibeln, in die Pfarrerin Willms jeweils den Namen eines der Tauferinnerungskinder geschrieben hatte. Wer die wohl mit nach Hause nehmen durfte?
Nach dem Gottesdienst hatten die 9 Hauptpersonen des Tagess und deren Gäste viel Spaß beim gemeinsamen Feiern im Gemeindehaus. Die Großen erzählten sich dies und das bei leckerem Essen. Erinnerungswürdig war vor allem die von Konditormeister Neumann kunstvoll gestaltete Torte. Die Kleinen waren eifrig beschäftigt mit Basteln und Herumtoben.
Bestimmt waren Kai, Olaf, Jan-Louis, Fabian, Raphael, Darius, Olivia, Chantal und Konstantin abends ganz schön müde - aber hoffentlich auch sehr zufrieden mit dem schönen Tag, den sie erlebt haben.


St. Nikolai-Fassenacht

Am 25. Februar 2006 präsentierte sich unsere St. Nikolai-Kirchengemeinde zum vierten Mal mit einer Faschingsveranstaltung. Günter Hochstadt führte auch in diesem Jahr wieder gekonnt als Sitzungspräsident duch das Programm. Dieter Reifschneider, der im Laufe des Abends zum "Obermusikdirektor" ernannt wurde, und der singende "Medizinmann" Dr. Peter Lilienthal, der sich als Stimmungskanone entpunppte, sorgten von Anfang an für gute Stimmung, bei der im Saal kräftig geschunkelt und mitgesungen wurde.
Günter Hochstadt verstand es, in seiner Begrüßung und miot seinem Kurzprotokoll das Publikum gleich gut einzustimmen: In der Altenstädter Märchenwoche sah er, "dass am Kreisverkehr ein Weibsmensch aus dem Kurm herausguckte. Ich guck zweimal druff und denk, hurra, das Atlantis is wieder uff. Dann sah ich nicht vom Atlantis eine Dunzel, sondern vom Märchen die Rapunzel!"
Die Singvögel, unter Leitung von Gisela Lederer, brachten mit ihren beiden Darbietungen die Faschingsgemeinde so richtig in Stimmung. Auch der altgediente Professor Vogelsang (Rainer Dettmann), unsere beiden Pfarrer Heinke und Klaus Willms als Cindy und Bert (Immer wieder sonntags klommt die Ernüchterung ...), Gisela Lederer, die von den Renovierungsabsichten ihres Ehemannes berichtete, Dr. Peter Lilienthal als "Männerrechtler", Monika Thorwirth und Karin Heutzenröder als Russenweiber Frau Hawlischek und Frau Nowitka ("Müssen gehen mit Ziehen und Kneifen in Gedärm zu Därmatologen"), Wolfgang Keller und Erwin Heß als "Hannes und Karl" (Gesundheitsreform: "Früher sinn Witze über de Oma ihr Gebiss gemacht worn, und heut wärn wir froh, wenn man es von de Oma erbe det"), sowie Karin Heutzenröder als ungelernte vertrottelte Kellnerin, wussten das Publikum zu begeistern. Auch das urkomische Duett über die Laster in Altenstadt (Gisela Lederer und Vera Molnar) wurde mit Beifallsstürmen bedacht. ("Beim Musikhaus Schaubach wird auch die Moral getrübt und täglich das Vorspiel geübt").
Der Sitzungspräsident konnte zur großen Freude der Närrinnen und Narren auch mitwirkende Gäste begrüßen: Pfarrer Rützel von der kath. Kirchengemeinde St. Andreas in Altenstadt kam als Fußballfan auf die Bühne und begeisterte das Publikum, und die Tanzgruppe Magic Merlins aus Hainchen, bei der auch die Altenstädter Kirchenvorsteherin Gabriele Bohrmann, Tochter unserer Küsterin Anni Gorr, mittanzte, brachte den Saal so richtig in Wallung und ließ besonders die Männerherzen höher schlagen.
Die vierte Faschingsveranstaltung, die mit einer großen Polonaise endete, ist wiederum hervorragend gelungen.